Archiv der Kategorie: News-Blog

Aus „Jugendclub“ wird „Junges Staatsmusical“

jcm-googleplus-hgDer Jugendclub hat einen neuen Namen bekommen! Mit Beginn der neuen Spielzeit 2014/15 … aber eigentlich auch jetzt schon … wird aus dem „Jugendclub“ das „Junge Staatsmusical“.

Wir freuen uns sehr darüber, dass das Staatstheater Wiesbaden damit unsere Professionalität und die Qualität unserer Musicalinszenierungen wertschätzt und werden den neuen Namen mit Stolz tragen!

Ändert sich nun was?

Nein, sonst bleibt alles wie gewohnt. Nur die Homepage hat natürlich auch einen neuen Anstrich bekommen. Kommt uns besuchen!

www.junges-staatsmusical.de

Es gibt noch Karten!

Es gibt noch Karten!! Wer rätselt mit?? Das Geheimnis des Edwin Drood wartet darauf, entschlüsselt zu werden!

ticketsDi, 13.05.2014 20:00 Uhr
Mi, 14.05.2014 20:00 Uhr
Fr, 16.05.2014 20:00 Uhr
Fr, 13.06.2014 20:00 Uhr
So, 15.06.2014 20:00 Uhr
Do, 03.07.2014 20:00 Uhr
Fr, 04.07.2014 20:00 Uhr

Karten unter 0611 / 132 325 oder online unter Staatstheater Wiesbaden

Campusradio Mainz – Musicalbericht „Der kleine Horrorladen“

Zwei liebe Menschen vom Campusradio Mainz haben uns besucht und einen tollen Bericht gemacht! Hört mal rein, irgendwo quatsche ich auch ’ne Menge Zeug:

Johannes_Gutenberg-Universität_Mainz_logoSeit 1988 gibt es den Jugendclub des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Seitdem werden immer wieder verschiedene Musicals vom Jugendclub auf die Beine gestellt. So auch „Der kleine Horrorladen”.

In Downtown Manhattan gibt es den Blumenladen von Mr. Mushnik. Dort entdeckt Mr. Mushniks Angestellter Seymour eine exotische Pflanze. Er nennt sie „Audrey Zwo”. Als diese Pflanze dann im Schaufenster zu bewundern ist, floriert das Geschäft wie durch ein Wunder. Seymour wird berühmt und seine Pflanze wächst immer weiter. Doch die Sache hat einen Haken.

Welchen? Das und noch mehr über die Inszenierung von „Der kleine Horrorladen” erfahrt ihr im Beitrag von Sabrina.

 

Quelle: www.blogs.uni-mainz.de/campusradio/2013/12/13/musicalbericht-der-kleine-horrorladen

Wartburg 2014 – Die Proben beginnen!

Das Geheimnis des Edwin DroodDas neue Wartburgstück steht in den Startlöchern! Ab sofort beginnen wir mit den Proben zu „DAS GEHEIMNIS DES EDWIN DROOD“! Premiere ist am 12. April 2014 um 20:00 Uhr in der Wartburg.

Und worum geht’s da überhaupt?

In der idyllischen englischen Kleinstadt Cloisterham verschwindet unter mysteriösen Umständen der junge Edwin Drood. Als sein Mantel mit Blutspuren gefunden wird, sind sich alle einig: Er wurde ermordet. Verdächtig sind zahlreiche Einwohner des Städtchens, wie Edwins angebliche Verlobte Rosa Budd, sein zwielichtiger Onkel John Jasper, das Geschwisterpaar Neville und Helena Landless, die Besitzerin einer Opiumhöhle Prinzessin Puffer, der neurotische Reverend Crisparkle, dessen erfolgloser Assistent Bazzard oder der trinkfreudige Durdles. Doch wer ist letztendlich der Täter?
Weiterlesen

wiesbaden : faces

wiesbadenfaces-logoIst das zu fassen?! Ich bin ein Wiesbadener Face! Die Wolfram-von-Eschenbach-Schule in Wiesbaden hat ein ganz fantastisches Kunstprojekt umgesetzt und dafür den Leonardo-Award 2013 bekommen! Schaut euch mal dort um, da gibt es jede Menge wunderschöne Bilder zu sehen. Vielleicht findet ihr mich ja…falls nicht, guckt mal in meine Galerie.

Leonardo-Award 2013

Wiesbadener Wochenblatt vom 06.12.2012

121206_Wiesbadener Wochenblatt_Portrait Felicitas Geipel

WIESBADEN (we) – „Be crazy and be fast!” Jerome Savarys Ausruf könnte Felicitas Geipels Motto sein. Denn wenn im „Beautiful Game“ das „Footloose“ angesagt ist, wenn „Charly Brown“ fröhlich „Some like it hot!“ ruft und im „kleinen Horrorladen“ an der „Copacabana“ der „Non(n)sense“ tobt, ist die Multitalentierte ganz vorne mit dabei und immer ne sichere Bank. Als „Horrorpflanze Audrey Zwo“ ist Fee Geipel ganz „Stimme“, die hinreißend soulig röhrt. Ihr genüsslich gurrendes „Gib´s mir!“ lässt wohlige Gänsehaut über den Rücken rieseln. Als hübsch zickiger Dragoner „Sweet Sue“ hält sie die Mädels ihrer Combo mit dem Charme einer Krawallschachtel auf Linie und gibt ihrem Affen in „Sugar – Manche mögen´s heiß“ jede Menge Zucker. Der „Clubberin“, die bald Zehnjähriges feiern kann, sind „Glattgebügelte“ zu fade. „Ich mag was Kantiges und liebe die Herausforderung, Rollen zu entwickeln.“
Weiterlesen